Marie Bornickel

Wahlkampf auf der Zielgraden

In Botengang on Februar 2, 2013 at 10:15 am

Zu Gast bei Grün und Gelb am Wahlvorabend – von Luisa Meyer und Marie Bornickel

stimmung_sebastian_11-09-2005

„Sebastian Wieschowski“ / http://www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by)

Die pseudo-chinesische goldene Winkekatze trägt ein kleines T-Shirt mit der Aufschrift „3 Tage wach“. Unablässig winkt sie den Grünen zu, die um den vollgestopften Tisch herum sitzen und ein wenig apathisch auf ihre Laptoptbildschirme starren. In drei Ecken stehen Kameras und filmen das Geschehen, ein Livestream im Internet sendet 72 Stunden alles, was in dem kleinen Raum passiert. Teller mit Essensresten stehen herum, eine Frau häkelt blitzschnell einen rosafarbenen Schal. Eine Bierkiste steht auf dem Boden.

In der Landeszentrale der Grünen in Hannover-Mitte herrscht aufgeregte Stimmung. 20 politikbegeisterte Jugendliche quetschen sich in den ohnehin schon engen Raum, der ein bisschen die Atmosphäre von einer Studentenbude hat. Nachwuchsreporter der Jungen Presse Niedersachsen, die sich die letzten Vorbereitungen der Grünen ansehen. Nachdem sie einen ganzen Tag lang über Wahlprogrammen gebrütet haben, mit Vorsitzenden der Jugendverbände der Parteien, Politikern und Redakteuren diskutiert haben, recherchieren sie nun vor Ort.

Über 12 Stunden vor Öffnung der Wahllokale in den Wahlkreisen haben die Grünen schon mehr als 3000 Anfragen zur ihrer Landespolitik beantwortet. Fragen wie „Warum fördert ihr nicht den Ausbau der Autobahnstrecken“ oder „Was ist eure Haltung zum bedingungslosen Grundeinkommen“ tauchen auf der Internetseite auf, die Ehrenamtlichen haben alle Hände voll zu tun, mit den Antworten Wähler zu informieren. So kurz vor der Wahl versuchen sie mit dieser Aktion letzte Unentschlossene zu einem Kreuz für ihre Partei zu gewinnen. Ein Jugendlicher sitzt mit seinem winzigen Netbook neben einem älteren Grünen, der allein äußerlich alle Klischees bedient: langer Bart, lange Haare, in der Hand eine Flasche Einbecker.

Bunte Gardinen hängen vor den Fenstern, neben der Winkekatze erinnern Sonnenblumen aus Holz an das Logo der Grünen. Ein Plakat mit einer persönlichen Widmung von Stephan Weil steht in einer Ecke, er war heute kurz zu Besuch. Alle hoffen auf einen Regierungswechsel, auf eine Mehrheit für Rot-Grün

.

 Empfohlene Nennung"Jan-Henrik Dobers" / www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by-nc)http://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/deed.de

Jan-Henrik Dobers“ / http://www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by-nc)

Am anderen Ende der Stadt füllt sich eine kleine Privatwohnung. Die Schuhe stapeln sich bereits im Hausflur. Im Minutentakt klingeln Gestalten in weißen Kapuzenpullovern, die im Schneetreiben draußen kaum auszumachen sind. Bei genauerem Hinsehen fällt jedoch ein leuchtend gelber Aufdruck ins Auge: Freiheit leben. Auch das andere politische Lager versucht Wählerstimmen zu gewinnen und hat eine kleine Gruppe junger Redakteure eingeladen. Das Konzept ist sehr ähnlich. Die letzten 24 Stunden vor dem alles entscheidenden Abend beantworten auch die Jungen Liberalen, die Jugendorganisation der FDP, Fragen per Livechat. Böse Zungen mögen behaupten, dass die Liberalen dies auch dringend nötig haben, sahen doch die letzten Wahlprognosen die FDP nicht einmal bei sicheren 5-Prozent. Gleich die erste Frage bezieht sich auf ein Kernthema der Partei: „Was tut die FDP gegen die kalte Progression“? „Wer ist hier für Wirtschaft der Experte“, ruft Lasse Becker aus dem Bundesvorstand in den Raum. Schnell ist der Ansprechpartner unter den gut 30 Anwesenden ausgemacht und setzt sich zu Lasse aufs Sofa. Charlotte Winkler, stellvertretene Vorsitzende der Julis in Niedersachsen prüft währenddessen das Kamerabild. Statt drei großen Kameras wie in der Landeszentrale der Grünen tut es hier ein kleines Handgerät. Das sende auch nicht aus einem Bürokomplex, sondern aus einer Privatwohnung. Alles wirkt ein wenig spontan. Es gibt lediglich zwei Stühle und Spitzenkandidat Stefan Birkner lächelt etwas schief vom Wahlplakat an der Wand. „Die Internetverbindung war in der Landeszentrale zu schlecht, da sind wir kurzerhand hier her umgezogen“, erklärt Oliver Olpen, der Landesvorsitzende. „Das ist bei uns so. Wir sind spontan und praktisch veranlagt, wir finden schnell Lösungen“, fügt ein anderer hinzu. Es sind nicht viele Fragen, die die Nachwuchspolitiker beantworten müssen. So bleibt Zeit, auch über andere Themen zu sprechen, wie zum Beispiel der Medienauftritt der öffentlich-rechtlichen Sender. Tatort und Co. für immer im Netz lassen, statt Formate nur für eine Woche freizuschalten fordern die JuLis an diesem Punkt. Nicht nur die Piraten haben das Internet für sich entdeckt. Auch die jungen FDPler werben kräftig in den Sozialen Netzwerken. Neben dem Livebild werden Fotos auf facebook veröffentlicht, Fragen können auch per Twitter an die Gruppe gestellt werden. Beim kommentieren ist aber vor allem eines wichtig – die richtige Rechtschreibung. Das bekommt auch gleich eine junge Liberale zu spüren, in deren Text sich drei Fehler geschlichen haben. Allerdings geht deren Entschuldigung in einem psssst-Konzert unter. Schließlich ist es schon nach 23 Uhr und die Nachbarn haben sich bereits beschwert. „Ihr wollt doch auch, dass wir weiter machen können“, kommentiert Lasse Becker. Ob er damit wohl die Partei oder den Livestream-Abend meint, bleibt offen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: